Fahrplanänderungen

Weitere Informationen

Was fährt heute

Nächste Sonderfahrt

- keine Fahrten verfügbar -

Fahrt suchen

z. B. 05.12.2022
z. B. 05.12.2022

AlbCard

Gästekarte Schwäbische Alb.
Ihr "Alb Inclusive" Urlaub.

Weitere Infos

Warenkorb

In Ihrem Warenkorb befinden sich:
0 Artikel

Warenkorb anzeigen

Strohgäu-Bummler-Spezial

Abschied vom „Ehne“ (schwäb.: Urahn) Vt 411

Samstag, 17. September 2022

Strohgäu-Bummler-Spezial:
Abschied vom „Ehne“ (schwäb.: Urahn) Vt 411

Mitte der 1970er Jahre bestand bei den größeren süddeutschen Privatbahnen Bedarf an neuen Dieseltriebwagen. So taten sich mehrere Bahnverwaltungen zusammen und ließen bei der Waggon-Union in Berlin einen vierachsigen Triebwagen konstruieren, der einerseits unter Verwendung von Teilen aus dem Omnibusbau kostengünstig hergestellt wurde, andererseits aber auch schwer und stark genug ausgelegt war, um Güterwagen mitnehmen zu können. Letzteres war u.a. der Grund, warum die Privatbahnen nicht auf die im gleichen Zeitraum in Erprobung befindlichen Baureihen 627 und 628 der Deutschen Bundesbahn zurückgriffen. Die Fahrzeuge der Staatsbahn waren für die anspruchsvollen Strecken und den gemischten Personen- und Güterverkehr der privaten Gesellschaften schlicht zu schwach motorisiert.

Am 30.11.1981 wurde also das erste Fahrzeug der Baureihe „NE81“ von Berlin an die Württembergischen Nebenbahnen AG (WNB oder früher auch „Wüna“) für deren Strohgäubahn Korntal-Weissach abgeliefert. Am 13. Januar 1982 folgte der Vt 411 als zweites Fahrzeug. Beide Triebwagen bildeten 12 Jahre das Rückgrat des Fahrzeugbestandes der Strohgäubahn, bis 1993 weitere zwei Triebwagen der verstärkten und fortentwickelten dritten Bauserie hinzukamen. Von 1981 bis 1995 wurden insgesamt 43 Motor-, Bei- und Steuerwagen gebaut. Als die gegenwärtig eingesetzten Regio-Shuttle den Dienst übernahmen, kaufte die SAB die NE81-Flotte der Strohgäubahn. Seither sind die robusten Fahrzeuge auf der Schwäbischen Alb im Einsatz. In seinem 40. Jahr läuft nun die Frist des VT 411 am 18.09.2022 ab. Am letzten Tag seiner Laufbahn kommt er deshalb noch einmal dorthin zurück, wo sein Triebwagenleben begonnen hatte und wo er die längste Zeit heimisch war: Auf die Strohgäubahn!

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen e.V. (GES) veranstaltet die Schwäbische Alb-Bahn GmbH drei Abschiedsfahrten zwischen Weissach und Korntal.

 

Fahrplanentwurf für Samstag, 17.09.2022  (die endgültigen Fahrzeiten können noch abweichen)

Weissach ab 11:20 Uhr
Korntal an 12:02 Uhr

Korntal ab 12:25 Uhr
Weissach an 13:02 Uhr

Weissach ab 14:20 Uhr
Korntal an 15:02 Uhr

Die Züge halten auf allen Unterwegstationen, außer in Korntal-Gymnasium und Münchingen-Rührberg. Es gilt der GES-Haustarif für den Strohgäu-Bummler (z. B. Erwachsener Hin- und zurück 11,50 EUR), weitere Informationen siehe www.ges-ev.de.

Kontakt

Reisedienst der
Schwäbischen Alb-Bahn

Bahnhofstraße 8
72525 Münsingen

Tel. 0800 4447673 (kostenfrei)

reisedienst@alb-bahn.com
www.alb-bahn.com

Schalteröffnungszeiten

Fahrkartenschalter im Bahnhof Münsingen

Ganzjährig:
Mo - Fr: 8:30 – 14:00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Zusätzlich in der Sommersaison
(1.5. bis 16.10.2022):

Samstag: 8:30 - 14:00 Uhr
Sonntag: 10:00 - 17:30 Uhr